Wirtschaftlicher Straßenunterhalt mit neuer Technik

OBERFLÄCHENBEHANDLUNG

OBERFLÄCHENBEHANDLUNG
Straßenflächen unterliegen mechanischem Verschleiß und Erosion, da sie dem wachsenden Verkehrsaufkommen sowie ständigen Witterungseinflüssen ausgesetzt sind. Ebenfalls steigt die Anzahl der zu sanierenden Flächen. Wird nicht rechtzeitig saniert, sind hohe Folgekosten vorprogrammiert. In Anbetracht der vorhandenen, knappen Mittel ist die Oberflächenbehandlung ein Sanierungsinstrument, mit dem der Unterhalt langfristig finanzierbar und planbar ist.

EINSATZMÖGLICHKEITEN

Es gibt verschiedene Einsatzzwecke, die eine Oberflächenbehandlung notwendig machen. Grundsätzlich wird die Oberflächenbehandlung angewendet, um vor der Entstehung von Schäden zu schützen, oder um bereits entstandene Schadensbilder zu beheben. Ebenfalls können teure Instandsetzungsmaßnahmen, bei rechtzeitigem Einsatz, vermieden bzw. um Jahre verzögert werden. In Kombination mit anderen Sanierungssystemen können Schadensbilder repariert werden, die sonst nur mit teuren Asphaltbelägen saniert werden können.

BAUARTEN

EINFACHE OBERFLÄCHENBEHANDLUNG:

Geeignet für alle Asphaltstraßen als Schutzmaßnahme, zur Griffigkeitserhöhung, zur Sanierung von ausgemagerten oder porösen Strecken.

DOPPELTE OBERFLÄCHENBEHANDLUNG:

Grundsätzlich geeignet wie die einfache Oberflächenbehandlung, jedoch ist hier ein größerer Zerstörungsgrad sanierbar. Ebenfalls sind Netzrisse für bestimmte Zeit behandelbar.

STAUBFREIMACHUNG - TRÄNKUNGSDECKEN:

Dient zur Befestigung von Flurstraßen und Wegen. Als Erstbehandlung von ungebundenen Wegen findet diese Bauart, aufgrund der minimalen Herstellungskosten, immer mehr Bedeutung.

FARBGEBENDE OBERFLÄCHENBEHANDLUNG:

Durch gezielte Auswahl eines geeigneten Edelsplittes wird die normale, schwarze Asphaltdecke der Natur angepasst. Alle Schutzfunktionen, die durch die Bauweise erbracht werden, bleiben bestehen.

BAUAUSFÜHRUNG MÖGLICHKEITEN

Grundsätzlich sind Oberflächenbehandlungen mit Reparaturzügen, Spritzrampen oder, im Kleinflächenbereich, von Hand auszuführen. Die technisch perfekte Methode stellt der Reparaturzug LR 4000 dar. Das elektronisch gesteuerte Verspritzen der Bindemittel gewährleistet optimale Mengen je Quadratmeter Fläche. Gleiches gilt für das Aufbringen des Edelsplittes. Hier sind Einsparungen bis zu 20% möglich. Ebenfalls führt der Reparaturzug das Anwalzen, welches unmittelbar nach Aufbringen des Edelsplittes erfolgen sollte, direkt aus. Die nacheinander folgenden Arbeitsgänge erfolgen zeitversetzt, jedoch punktgenau und vollautomatisch. Diese Erhaltungstechnik ist einsetzbar für ganzflächige oder partielle Ausführungen und gewährleistet höchste Ansprüche an Qualität, bei optimalem Preis-Leistungsverhältnis.

VORTEILE EINER OBERFLÄCHENBEHANDLUNG

  • Schutz gegen eindringendes Wasser
  • Verbesserte Griffigkeit
  • Ressourcenschonung durch umweltfreundliche Bauweise
  • Günstige Herstellungskosten
  • Optimales “Kosten-Nutzen-Verhältnis”
  • Kurze Bauzeiten
  • Möglichkeit großer Tagesleistungen
  • Geringe Verkehrsbehinderung
  • Erhöhung der Lebensdauer der Straße
  • Möglichkeit der farblichen Gestaltung durch verschiedene Splitte