Kleinflächenreparatur mit neuer Technik

MOBIL CITY MIXFALT

MCM - MOBIL CITY MIXFALT
Asphaltflächen unterliegen mechanischem Verschleiß und Erosion. Die Anzahl der zu sanierenden Stellen steigt ständig. Vor allem die Kleinflächenschäden werden immer unterschätzt und oft nicht berücksichtigt. Problematisch ist dabei, dass diese Reparaturen sehr kostenintensiv sind. Außerdem sind diese Stellen oft schwer zugänglich, mit herkömmlicher Technik nicht zu erreichen und deshalb nicht zu sanieren. All das ist nun kein Problem mehr!

EINSATZMÖGLICHKEITEN

Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten des MCM – Mischgutes. Dazu zählen vor allem Gehwege, Schulhöfe, Kanalschächte, Schieber sowie alle Asphaltflächen. Grundsätzlich wird es eingesetzt, wenn die herkömmlichen Asphaltierungsarten zu teuer oder nicht möglich sind. Gleichfalls ist der Einsatz auf Flächen möglich, die für andere System nicht erreichbar sind. Da hier keine Rollsplitte entstehen, ist der Einsatz in Siedlungsgebieten oder im innerstädtischen Bereich problemlos möglich.

Schäden auf Gehwegen

Randabbruch

überstehende Schächte

schadhafte Aufgrabung

schadhafter Wasserablauf

Die Schadstellen werden durch geringen Aufwand und Kosten saniert. Man verhindert unerwünschtes Einsickern von Wasser und vermeidet dadurch eine zunehmende Zerstörung der Fahrbahnoberfläche. Durch minimale Verkehrsbehinderung und kurze Einbauzeit kann die Baustelle nach kurzer Dauer wieder für den Verkehr freigegeben werden.

AUSFÜHRUNG IN DETAILLIERTEN SCHRITTEN

Abkleben der Schadstelle bei Bedarf

Produktion des MCM-Mischgutes

Verarbeitung des MCM-Mischgutes

Sanierungsergebnis

SANIERTE SCHADSTELLEN

sanierter Kanalschacht

sanierter Randabbruch

sanierte Kleinfläche

VORHER | NACHHER

Gehweg vorher

Gehweg nachher

Wasserablauf vorher

Wasserablauf nachher

VORTEILE DES MCM-SYSTEMS

  • Möglichkeit der Kleinflächensanierung
  • Befahrbarkeit nach ca. 30 Minuten
  • minimale Verkehrsbehinderung
  • günstige Herstellungskosten
  • kein Rollsplitt
  • Möglichkeit dünner Schichten
  • keine Notwendigkeit einer teuren Baustelleneinrichtung